Freitag, 17. Mai 2013

FDax mit Doji und Low ADX auf 60min -> Ausbruchsmodus?

Der Doji im FDax zeigt die Konsolidierung auf den Intradaycharts. Wir konsolidieren den Anstieg bisher seitwärts und möglicherweise formen wir eine Ausbruchsrange, doch das kann auch bis nächste Woche dauern, da wir heute letzten Handelstag vor dem Pfingstwochenende haben und Freitag sowieso schon zu den Tagen mit geringerem Volumen zählt.

Sollte es einen dynamischen Ausbruch aus der Range geben unter guten Volumen, sollte man nicht gegenhalten. Es ist gut möglich das wir einen 1 Tagesflush sehen, oder einen weiteren Trendmove nach oben.

Bleibt das Volumen so gering wie heute Morgen, ist es gut möglich, das wir einen weiteren Rangetag erleben.  Eine wichtige Aufgabe für jeden Trader ist es, sich aus Schwierigkeiten herauszuhalten. Ist man erstmal im Minus, fällt es oft um so schwerer. Daher ist es wichtig an Tagen ohne gutes Setup, wirklich auf einen guten Trade zu warten und den Einstiegspunkt sorgfältig zu wählen.

Kein Trade, ist auch ein Trade!!!

FDax: Daily, 60min

Kommentare:

  1. Wahre Worte!

    Es tut gut von so einem erfahrenden Trader wie Dir solche Tips bzgl Psyche/Verhalten usw zu hören. Ab und an, immer seltener, habe ich Tage, an denen nur halbgare Setups gehandelt werden und ein großer Teil der Gewinne wieder abgegeben wird und man an der Strategie zweifelt etc. Langsam spielt es sich ein, ist aber ein schmerzhafter Prozess ;)

    Dankeschön

    Gruß

    ISO

    AntwortenLöschen
  2. hi rt, three pushes down im 1er. und in der unterstützungszone der vortage. könnte was werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die three pushes haben gezogen, nun beherzige auch die worte des meisters und mache schluß vor heute. ein herzliches dankeschön auch von mir für deine analysen und die veröffentlichung deiner herangehensweise. es ist immer wieder eine bereicherung in diesem blog zu lesen.

      Löschen
  3. Dem kann ich mich nur anschließen. Am Anfang will man sowas nicht wahrhaben und es ist ein langer Leidensprozess. Auch ich bin mir der Sache bewusst, falle aber trotzdem noch viel zu oft in alte Verhaltensmuster zurück.
    Ich hoffe, irgendwann deine Stufe der Einsicht erreicht zu haben. Danke, dass du uns an deinen Erfahrungen teilhaben lässt.

    Vuele Grüße
    Fredd

    AntwortenLöschen
  4. @Iso & Fredd:

    Es ist ja nicht so, das ich nie in diese Falle tappe. Auch ich treffe manchmal emotionale Entscheidungen, obwohl ich bereits merke, das es eine schlechte Idee ist.

    Das kann man nie ganz abstellen als Trader, wichtig ist einfach nur, das diese Aktionen immer seltener werden und vor allem immer billiger!

    Vor allem gegen den Haupttrend leichtsinnig zu agieren, ist eigentlich der kapitalste Felher. Bei einem leichtsinnigen Trade mit dem Haupttrend, hat man wenigstens öfter mal das Glück, das der Zufall oder gute Moneyflow mithilft und man ungeschoren rauskommt.

    viele Grüße und schönes Wochenende falls wir uns nicht mehr lesen hier. Nächste Woche bin ich wieder in Urlaub.

    so long
    rt

    AntwortenLöschen
  5. Mich würde interessieren, ob und - wenn ja - welche Bücher, Tipps, pp.
    Euch hinsichtlich Psychologie geholfen haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Brett Steenbargers blog fand ich sehr hilfreich. Leider keine Fortsetzung mehr.Es gibt aber mehrere best of links.
      http://traderfeed.blogspot.de/
      Louis

      Löschen
    2. Brett Steenbargers, wie der Vorredner schon angemerkt hat, ist sehr zu empfehlen! Er hat aus den Blog-Inhalten auch ein sehr gutes Buch geschrieben:
      "The Daily Trading Coach: 101 Lessons for Becoming Your Own Trading Psychologist"
      Die neue überarbeitet Auflage gibt es zur Zeit nur auf Englisch, die deutsche soll bald kommen.
      Dieses Buch ist für mich DASS Buch zur Börsenpsychologie gewesen; wunderbar zu lesen durch 101 Kapitel, die nicht unbedingt der Reihe nach gelesen werden müssen.
      Andere Bücher die ich gelesen habe (z.B. von Norman Welz) reichen nicht da heran...

      Viele Grüße,
      Search

      Löschen
  6. ich sag mal so: in dem moment wo ein trader das für ihn gut handelbare setup kennt, entfällt der psychologische moment und es bleibt nur das ausschauhalten NACH DIESEM setup übrig!

    das macht RT schon die ganze zeit: er hat seine setupmuster vor sich und diese sucht er tagtäglich in den charts um diese, falls eins auftaucht, zu traden.
    ergibt sich keins seiner setups.........dann wird eben nix getradet!

    psychotrades sind hiermit ausgeschaltet, denn er weiß genau was er "braucht", was er sehen will, was er sehen muß, wonach er sucht, um einen kontrollierten trade einzugehen.

    ok, das muß man verinnerlichen und sich wirklich zur ordnung rufen bis das sitzt, aber ist sehr gut machbar.

    warum sollte man traden, wenn man nicht weiß WAS????
    hmmm?
    gibt´s hier irgendeinen plausiblen grund für?

    a)nein
    b)ja
    c) ich weiß nicht

    ich wähle a :D

    die 100% bekommen wir nie!
    fehlschläge gibt´s in jedem "geschäft", nicht jeder handel wird uns nach unseren vorstellungen gelingen.

    es gilt das geschäft zu kennen und die eigenen möglichkeiten ebenso, um darauf seine geschäfte durchzuziehen.



    beste grüße

    granatapfel



    AntwortenLöschen
  7. dazu ein beispiel:

    wer ist einem großen emotionalem stress unterzogen?
    und warum?

    ein schwimmer und ein nichtschwimmer fliehen im dschungel vor einem allesfressendem untier.
    sie kommen an einen fluss der die einzige überlebenschance ist.

    der nichtschwimmer bleibt am ufer abgehetzt und voller angst stehen und weiß genau, oh je! das kann ich nicht.
    der schwimmer sieht das ufer und gibt extra gas um einen richtig großen sprung zu wagen.

    der schwimmer springt in den fluss und entkommt, kann sogar von der flussmitte her noch die lange nase zeigen, denn er weiß, er ist nun entkommen.

    der nichtschwimmer steht unter großem stress und entscheidet sich am ufer entlang wegzurennen.

    wen wird das untier erwischen und wer ist total gestresst?

    na?

    :D

    was hat der nichtschwimmer falsch gemacht?

    na?

    er hätte besser schwimmen lernen sollen, wenn er sich schon in den dschungel begibt!

    leider ist er aber erwischt worden:))))
    zu spät für nen schwimmkurs:-)


    liebe grüße

    granatapfel

    AntwortenLöschen
  8. Ganz so einfach ist es nicht, und selbst die allerbesten Trader sagen ganz klar, dass die Psyche entscheidend ist. Mit der Zeit (und Erfahrung) bekommt man halt im Idealfall mehr Disziplin (einhalten der Setups und Risikobegrenzung), Gelassenheit (wenn man wieder mal knapp rausgeflogen ist, bevor der Trade aufging) und Ruhe in klassischen Panik / Gier Situationen und vieles mehr... Eben all die klassischen Skills, die ich unter Psyche / mentale Stärke zusammenfassen würde.
    Aber es ist ein Prozess, und völlig frei / emotionslos werden wir wohl nie sein, und die "Arbeit" an seinter mentalen Stärke wohl nie beendet sein.

    Oder um in deinem Beispiel zu sprechen: der übermütige Schwimmer sollte sich in acht nehmen, nicht von Krokidilen gefressen zu werden. :)

    VG, Search...

    AntwortenLöschen
  9. WAS IST DENN HIER LOS ??? LOL

    AntwortenLöschen