Donnerstag, 26. Juli 2012

Fdax 120min Bearflag

Nach dem "Erholungstag" gestern formen wir eine 120min Bearflag im FDax. Solange es kein höheres Tief auf 60min gibt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, das wir das offene Gap im FDax 6274 testen werden, denn wir haben neue Momentum Tief im Daily Oszi.
Auf 15min haben wir eine Seitwärtsrenge geformt mit niedrigem ADX und so sollte man sich einem Downside Ausbruch nicht in den Weg stellen.
Nach dem Opening Drive im FDax müssen wir abwarten, ob sich eine 5min Bearflag formt. Eine Seitwärtsbewegung am unteren Rangeende würde uns den Einstieg ermöglichen.

FDAx: Daily, 120min

Update 09:17 Uhr:
5min Chart neue Momo Lows, Bearflag formt sich. Man kann versuchen im Bereich 6388-6392 zu shorten. Stopp maximal 6405. 
Das ist ein sehr agressiver Trade, da wir noch nicht wissen ob sich eine Eröffnungsrange formt!!!!!

Update 09:23 Uhr:
Short 91
Stopp 403
50% Posi


Update 09:32 Uhr:
Exit 97
-3P (50%) Posi
Wir schauen nach Reentry


Update 09:52 Uhr:
64010-6415 ist starker Resist, wir schauen nach niedrigerem Hoch hier auf 1min

Update 13:25 uhr:
Der Push down aus der 60/120min Bearflag erreichte das objektive Kursziel(Retest) und führte zu einen höherem Tief auf 60/120min. Das wurde von uns heute Morgen gefordert um einen Trade zum  unteren Gap zu verhindern. 
Noch ist es kein Trendreversal auf 60min, denn wir haben nur ein abc, aber das könnte nun auch ein 123 Tief sein. Die nächsten Stunden werden das zeigen!









Kommentare:

  1. Moin RT,

    mich würde interessieren, nach welchen Kriterien du in eine Flagge einsteigst? Anzahl der Candle? Wie groß sollte die vorherige Bewegung mind. gewesen sein, bevor man in eine Flagge einsteigt? Welche Range sollte die Flagge habe? 1 Min? 5 Min?

    Vielen Dank übrigens auch für die tolle Arbeit hier.

    Gruß
    Bernd

    AntwortenLöschen
  2. Im Fdax kann man sogar 1min Flag handeln, wenn die Trendumgebung stimmt! Also zB nach einem dynamischen Ausbruch aus einer Range.
    In den meisten anderen Märkten solltem man sich aber auf die höheren Timeframes beschränken.

    Ein guter Einstieg ist immer ein Push (langer Bar) in Richtung des 20ema's. Gleitende Durchsschnitte sind ein gutes Mittel um Unterstüzungs und Widerstandszone in Trendmärkten zu identifizieren, versagen aber völlig in Seitwärtsmärkten.
    Somit sind sie also ein gute Kontrolle für Flags. Der 20ema sollte Resist/Support bieten bei einer Flag, spätestens knapp über den 34ema sollte der Stopp sein. Wenn der Markt die ema's nicht beachtet, deutet das daraufhin, das die Trendumgebung nicht vorhanden ist und dann sind Flaggen ein schlechtes Tradingsetup.

    Man muss auch immer die Dimensionen beachten. Eine 1min Flag nach einem 100Punkte Anstieg im Dax und 40P Abstand zum 5min 20ema, ist eher ein kurzfristiger Climax, als eine 1min Flagge.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Besten Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!

      Bernd

      Löschen
    2. Hallo Rondturn.

      Bei einer Situation wie heute, wo wir an einem potenziellen Punkt C angekommen sind, wie entscheidest du dort, ob es das Ende eines ABC sein könnte oder ein 123?
      Ich würde sagen, dass die Dynamik des UP Moves eher für 123 sprechen würde.

      Von was machst du deine Entscheidung an so einem Punkt abhängig?
      Hättest oder hast du den Punkt C zum Short genutzt?
      Ist immer eine sehr schwierige Entscheidung, finde ich...


      Grüße

      Björn

      Löschen
    3. Diese Entscheidung muss man meistens dem Markt überlassen. Die Dynamik spricht für ein 123 Tief. Prinzipiell versuche ich nicht gegen starkes Momentum zu Traden, außer es ist in Richtung eines massiven Trends und alle Intermarket Daten sprechen für meine Richtung.
      In diesem Fall sprechen auch die Intermarket Daten für ein 123 Tief. Kupfer, Oil mit sks, Gold kurz vor Ausbruch aus Daily Coil, Euro mit Daily Buy Div + Weekly Buy Div, Cad(hohe Korrelation mit S&P500) kurz vor Daily Trendreversal auf up....

      Löschen
    4. Danke für deine Antwort.

      Gegen ein starkes Momentum zu traden war früher immer mein größter Fehler.
      Bin aber dabei es abzustellen.

      Deswegen bin ich diesmal auch nicht short gegangen, früher hätte ich dieses ABC auf jeden Fall genommen...

      Grüße

      Björn

      Löschen
  3. Soll wohl doch erst das obere gap geschlossen werden ;-)

    AntwortenLöschen
  4. bin grad auch in die kurzen....ziel unter TT..... wenn bereich 6500 hält.... der anstieg gefällt mir zwar nicht, aber ich versuch im bereich gestriges TH teilgewinne zu realisieren und stop auf even...

    THEORETISCH könnten wir jetzt ne größere a-b-c beendet haben und es kann weiter down gehen.... ich hab das mal als hoch einer welle 2 definiert und demanch müsste jetzt die welle 3 down folgen.....
    meine Trefferquote bei 3er wellen ist allerdings nicht optimal!!!

    AntwortenLöschen
  5. solange wir den Weekly Unptrend nicht brechen wüsste ich nicht weshalb es down gehen sollte. Die negativen Nachrichten sind in den Markt eingepreist. Das Überraschungspotential liegt eindeutig auf der Upside.

    Selber bin ich aktuell lediglich in einem Shortzertifikat investiert.Als Versicherung für meine Aktienpositionen in Thyssen und E.ON! Ich tendiere für den August zu stark steigenden Kursen.

    Für ABC ist mir das ganze zu dynamisch @eNhale

    AntwortenLöschen
  6. zudem 2dhl Breakout...Heute eher noch 6600 als <TT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kupfer mit sks auf 60min, die 15min Bullflag schaut sehr interessant aus

      Löschen