Freitag, 24. Oktober 2014

FDax Outside Day Up & 240min Sell Divs -> Range Tag

Die Aufwärtsdynamik nach dem V-Reversal und die positive Überraschung im Einkaufsmanager Index führten zu einem Outside Day Up. Doch inzwischen sind erste Ermüdungserscheinungen zu erkennen, wir haben leichte Sell Divergenzen auf 240min und die Rücksetzer von neuen Hochs werden dynamischer.

Outside Days Up nach größeren Bewegungen (700P im Dax in 5 Tagen), neigen dazu die letzte "Munition" zu verbrauchen und das sollte heute zu einem Range Tag führen. Ein früher Push Down in die 8970-80 Zone ist ein Buy Scalp und ein Test der gestrigen Hochs ein Short Scalp.  Auf 60min haben wir ein weiteres Buy Setup, aber das kann leicht nur zu einem niedrigeren Hoch führen.


FDax: Daily, 240min


FDax Daily VP: Hier sehen wir zwei starke Volumen Zonen, die sehr wahrscheinlich beide angelaufen werden.




09:34 Uhr:
Test der Vol Node @8977

long 81
Stopp 72
50%


09:35 Uhr:
TG hier @96
+15P
Stopp 80





09:41 Uhr:
Ein hT im 1'er kann jetzt ebenfalls zu einem Long Scalp genutzt werden, wird aber sehr spiky werden möglicherweise.


09:47 Uhr:
Stopp 82
Wir kommen Down von einem 30min Doppeltop, darum defensiv mit den Longs, also keine zu weiten Stopps



09:55 Uhr:
80% off hier 905
+24P
Rest versuche ich Gap Close


09:58 Uhr:
Exit 25
+44P


10:07 Uhr:
Nun sogar der erwartete Test der 9039 Volumen Node! Das Volumenprofile wurde perfekt ausgecurved. 



Kommentare:

  1. Moin RT,
    zwei Fragen: wie bekommst Du deine phänomenalen Einstiege hin? Hast Du auf dem Niveau bereits eine Kauforder gelegt? Ich meine, im Hinblick auf das exakte Timing...
    Ich warte meist erst ab, wie der Kurs dort reagiert, und steige dann meist 2-5 Punkte höher ein... Bei der Analyse meiner Trades liegt im optimaleren Einstieg das bei mir wohl das größte Verbesserungspotenzial.

    Andere Frage: Seit meiner Anfängerzeit trade ich immer die gleiche Posi-Größe, weil es mir nicht sonderlich gut gelingt, die sehr profitablen Trades im Vorfeld zu analysieren; jedenfalls nicht laut Trade-Auswertung (habe mir bei den IM VORFELF als besonders gut eingestuften Trades ein immer eine Markierung gemacht; diese scheiden bei mir aber im Schnitt nicht besser ab).
    Bei Dir habe ich zumindest bei den veröffentlichten Trades das Gefühl, dass deine 50%-Posi-Trades ebenfalls nicht schlechter abschneiden als die vollen Positionen. Ist dem so? und wenn ja, warum dann nicht generell volle Posi traden? Ich meine, selbst wenn die 100% Positionen leicht besser performen bei Dir, die Perfomance deiner (hier veröffentlichten) 50% Trades ist doch im Schnitt so atemberaubend hoch, der drowdown überschaubar, aus meiner Sicht jedenfalls nicht plausibel nur mit 50% dranzugehen.
    (Sondersysteme wie BB mit weitem SL und daher verringertem SL meine ich damit aber nicht).

    Viele Grüße,
    Search

    AntwortenLöschen
  2. und gleich zum Wochenschluss die 3. Frage :)
    Warum im oberen Volumenprofil kein Short? Neg Divs im 1er und im Anschluss tH hätten sich da ja angeboten...

    AntwortenLöschen
  3. Servus Search und danke für die guten Fragen!

    Ein frühe Gegenbewegung in Trendrichtung(Dip heute Morgen) kann man auch sehr aggressiv traden, noch dazu wenn wir Rangetag erwarten und die Volnodes mit anderen Support Marken(60min 20ema) zusammenfallen. Also ein Buy Limit Order im Bereich ~8978 wäre eine gute Option gewesen, den diese Tests falle oft sehr Spiky aus. Wichtig ist in solchen Fällen nur, das man nicht gegen einen Rangeausbruch aus einer low ADX Zone agiert.
    Bei dieser Vola kann man auch den Tick Chart zu Hilfe nehmen,. dort siehst du ein mirco ht um 10:34 Uhr, das wäre auch eine Long Option. Wenn die Eintiege oft zu einem schlechten Kurs Erfolgen, kannst du auch mal mit Limits experimentieren. Das drückt die Trefferquote, allerdings geht das CRV deutlich nach oben.

    Der Hauptgrund wenn ich hier 50% Positionen benenne, liegt daran zu verdeutlichen, das es ein Trade mit erhöhter Stoppweite, oder verminderter Trefferquote(besseres CRV) ist. Es ist eher als Warnsignal gedacht, das man hier sein Risiko überprüfen sollte.

    Mein Tradegröße lege ich normalerweise aufgrund der Volabedingungen der Vortage, vor Beginn des Handelstags fest. Ich arbeite mit 2 Größen, eine für Scalps bis zum 1min Chart und eine für Trades über 1min, also 5min+


    Warum kein Short?
    Diese 20P Up Sprünge machen Shorts echt schwierig aktuell, ich trade lieber in Trendrichtung.

    viele Grüße
    rt


    AntwortenLöschen