Donnerstag, 3. April 2014

FDax nr7 & 30min Dreieck -> Breakoutmodus & Draghi

Im Dax befinden wir uns weiter im Wartemodus der EZB und befinden uns in einer engen Range und haben Ausbruchsmodus. Die Frage bleibt, ob es vor der EZB Pressekonferenz zu größeren Bewegungen kommen kann. Sollte sich ein Breakout unter gutem Volumen und Dynamik ereignen, dann können wir versuchen den Breakout über Flags oder Rangebreakout mit zu gehen.

Ansonsten...Seitenlinie!

Einzig der Bund(siehe Post und Einstieg gestern) bewegt sich, dort erreichen wir fast unser Kursziel von gestern 142,50-142,60. Ich schließe die Position hier bei 142,65 und nehme die 45 Ticks mit.


FDax: Daily, 30min


09:12 Uhr:
Test der Rangeunterkannte -> für gut befunden! Nun Test der Oberkannte? Wir gehen long bei einem hT!


09:18 Uhr:
3 Push down, bei micro hT long


09:26 Uhr:
Das hT will und will nicht kommen...


09:49 Uhr:
Long 31
Stopp 24
50% Posi


09:58 Uhr:
Stopp 30


10:32 Uhr:
TG hier 43
+13P
Stopp 31


Bild zu den Comments:

Hier kommt auch der große Vorteil der TS zu tragen. per Klick oder Instrumenteingabe kann ich durch die Symbolisten browsen oder browsen lassen und sehe auf einen Blick die gesamte Marktstruktur




Kommentare:

  1. Hallo rt,

    ich hoffe, es geht Dir gut und Deine Erwartungen an die geänderte berufliche Situation haben sich erfüllt.

    Ich bin gerade dabei, mir einen Trading-PC zusammen zu stellen (für denjenigen der mir dabei hilft ist es der erste). Leider komme ich bei drei Punkten nicht so recht weiter und würde mich daher über Deine (und auch gerne andere) Einschätzung freuen. Interessant wäre auch zu wissen, wie Du dies umgesetzt hast.

    1. Es kam die Frage nach einem eigenen Server auf und ob sich dies auf die Hardware auswirkt, so wie ich es beiläufig mitbekommen habe, macht dies doch nur bei einem automatisiertem Handel Sinn und auf die Hardwarekomponenten dürfte es sich nicht auswirken, oder?

    2. Bildschirme. Als Anfängerin möchte ich mich vorerst auf maximal 4 Märkte beschränken und dachte an einen Bildschrim pro Markt auf dem ich dann vier unterschiedliche Zeiteinheiten geöffnet habe, wobei der News-Ticker und das Trading-Tagebuch dann noch nicht mal berücksichtigt wären. Empfohlen wurden mir 24-Zoll-Bildschirme. Leider kann ich überhaupt nicht beurteilen, inwiefern dies praxistauglich wäre oder nicht.

    3. Da ich immer wieder mit dem Thema Datensicherung konfrontiert werde, soll ein Raid-System und externe Festplatte zum Einsatz kommen. So wie ich mitbekommen habe, aktualisiert sich der Ninja-Trader ja von selbst, da frage ich mich, ob ich überhaupt (ohne Datensicherung), in welcher Situation auch immer, in ernsthafte Schieflage geraten könnte.

    Vielen Dank im Voraus!

    LG
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin :)

      Mir geht es gut und ich komme auch mit dem "Mehraufwand" gut klar.

      Ich würde keine großen Anforderung an einen Trading PC stellen, das schafft heutzutage ja schon ein Smartphone. :)
      Ich verwende ich keine 4+ Monitore mehr, das ständige nach Oben schauen ist auf d ie Dauer schlecht für das Genick! :)
      Ich verwende 3 Bildschirme nebeneinander, 2 x 27" mit der WQHD 2560x1440 finde ich persöhnlich optimal und einen 24" 1920x1200 in Pivot Position(Also senkrecht gedreht). Das ist der Orderscreen & News Screen. 1 27" dient als Hauptchart, da wird ein Instrument in 8 verschieden Timeframes dargestellt. Ich poste den Screen dieses Bildschrims mal oben. Der 2. 27" dient für Internetbrowser und einen Übersichtscreen auf dem 6 ausgewählte Werte und speziellere Sachen laufen. So habe ich alles im Blick, der Rechner überwacht alles andere.

      Wichtig ist vor allem eine USV zu haben(Notbatterie) bei Stromausfall und ein Backup Ordersystem. Das kann ein Smartphone sein, oder auch ein Laptop. Wenn du DSL von der Telekom hast, dann verwende ein Smartphone mit Vodafon, so hast du auch gleich einen Internet Backup. In deinem Telefonen sollte die Orderdesk Nr. des Broker gespeichert sein. Ein Backup Broker ist auch wertvoll...
      Das sind die wichtigsten Sachen.

      Server brauchst du nicht, aber ein Backup System(z.B externe Festplatte) für deinen PC Daten würde ich auf jeden Fall empfehlen. Du hast ja vielleicht auch Dokumente, Emails usw. drauf. Außerdem kannst du bei Virusbefall; Festplattendefekt einfach auf eine frische Backplatte dein System zurückspielen und musst nicht erst alles wieder neu installieren. Raid braucht man im SSD Zeitalter nicht unbedingt mehr, außer in einer NAS, wenn man sehr viele Daten hat.

      Beim PC an sich reicht jedes Sandartgerät aus heutzutage. Kein Grund hier Geld zu versenken. In eine gute Tastatur/Maus/Bildschirme ist das Geld sinnvoller investiert.

      Thats it! :)

      lg
      Rt

      Löschen
  2. Hallo RT,

    das freut mich zu hören ;-)

    Vielen Dank für Deine interessanten Ausführungen. Ehrlich gesagt bin ich doch ziemlich überrascht, werde nochmal das ein oder andere überdenken. Der Gedanke mit den drei Bildschirmen gefällt mir ganz gut, muss mir mal überlegen, wie eine mögliche Chartanordnung bei mir aussehen könnte (TS wird vorerst definitiv nicht zum Einsatz kommen). An das Genick habe ich so gar nicht gedacht, leuchtet mir aber ein, saß mal im Kino in der zweiten Reihe und das war echt heftig.

    LG
    Karin

    AntwortenLöschen