Mittwoch, 3. Februar 2016

Euro Ausbruch -> long in jede Bullflag

Monthly hT kan zur 1,14 führen

EURUSD:


16:31 Uhr:
Wow...und schon die 1,1070, hoffentlich funkt uns Draghi nicht dazwischen.


16:48 Uhr:
Alles was man jetzt machen kann ist BE Stopp. Bei einem Multi Day & Week Ausbruch, kann es enorme Volaswings geben, interessant für uns Trader ist nur der Close. Der muss stark sein, dann kann man über forsetzungstrade ON nachdenken. Schliesen wir nicht im oberen 20% Bereich der Daily Range steigt die Gefahr von Fehlausbrüchen signifikant. 

 

Kommentare:

  1. USD/YEN ist stehend KO trotz negativer Zinsen, ich glaube auch ein Draghi kann hier den Euro nicht schwach reden

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn es nach Funkepete Draghi geht, kommt short ja nicht in Frage.

      Löschen
    2. das haben die Japsen letzten Freitag auch gesagt, aber egal was gerade eben abgeht ist echt nicht normal, amis auf tageshoch

      Löschen
    3. Liegt der Maßstab für die "Normalität" nicht immer im Auge des Betrachters? *schmunzel

      Löschen
  2. RT scheint noch satt von seinem FX Trade zu sein und sich diesen DAX Gap Zirkus nicht antuen zu wollen ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Rene....es war schön! Aber dieser Move im dazugehörigen Dollar Index hat möglicherweise einen wichtigen Wendepunkt markiert, denn der Dollar Index ist stark invers korreliert mit den Rohstoffen.

      Im Prinzip müssen nun sämtliche mittelfristige Angagements überdacht werden und die Korrelation im Portfolio. Es kann nun sein das einzelne Positionen wir Cable, AUD, Crude, Kupfer, Gold in einen deutlich höheren Korrelationszyklus laufen und damit, der Hebel im Depot massiv zunimmt, dann dann gilt noch mehr als jetzt die Regel "just 1 Market".

      grüße

      Löschen