Donnerstag, 25. Februar 2016

FDax TBD & 60min Bearflag -> Rangetag

Wir haben 2 Tage Down und der Daily Oszillator kommt nach unserer Vorgabe(blauer Balken) zurück auf neutral. Gestern gab es einen Panikartigen Selloff, also alle gleichzeitig zur Tür hinaus wollten, sie Shorts nach Bruch des Keils in den Markt rein und die Longs wollten ihre Gewinne sichern und aus dem Markt raus.

Noch ist der Oszi nicht bereits nach oben zu drehen, auch wenn das Sentiment auf diesem Niveau wieder neutral ist. Möglicherweise relben wir heute einen Konsolidierungstag zwischen der (POC 9195) 9200-9300. Die 9300 ist nun sehr starker Resist zusammen mit dem 60min Grailsale und kann ein früher Push Up in diese kann geshorted werden. Der Pulldown des 60/120min Oszi dauert meistens 1-2 Tage, kann also auch erst Morgen erfolgen.

Der frühe Test des POC 91195 kann long gescalp werden, bei passendem Setup wie 5min Buy Div oder ht auf diesen Level.

Ich denke nicht, das die Märkte schon bereit sind, für den Upturn aus einem hT, für diesen Swing Rythmus würde der Markt noch 2-3 Tage konsolidierug, oder Down benötigen.


FDax: Daily, 60min

09:06 Uhr:
Der frühe Push Up war ein Short und nun Push unter  FDax open = TG Zone!

Ich hat den Push zur 90 verpasst und musste das nH im 1'er nehmen

Man sieht schon an den Tradelaufzeiten, das es unmöglich ist, bei dieser Vola die Einstiege live zu posten. Zwischen Einstieg und TG lagen nicht mal 1 Minute! 
Da würde nur eine Videoübertragung der Traderworkstation helfen.




09:011 Uhr:
Push unter Morning ist TG 2 Zone, der Rest geht bis POC, oder Stopp 


09:26 Uhr:
Exit 220
+55P
BB Buy, will ich nicht gegenhalten 

Exit 200 nicht bekommen


10:27 Uhr:
Long Option am POC um 2P verfehlt am unteren BB, hätte man vielleicht gressiver rangehen müssen. Aber wie so häufig, nach einem erfolgreichen Trade, ist die "Gier" nach den Entry nicht mehr so ausgeprägt. Bisher die vermutete Vormittags Range 9300-9200 fast exakt abgelaufen.


11:06 Uhr:
Wir formen ein Dreieck hier, falls es noch enger wird, könnten wir einenAusbruch traden




Kommentare:

  1. Moin,
    FSMI bereits mit Gap Close. Mal sehen, ob FDAx es bis zur 9280/300 schafft

    AntwortenLöschen
  2. Wenn der Trade abgeschlossen ist, würde mich interessieren, wie und wann du den Stop gesetzt und nachgezogen hast...habe damit immer noch meine Probleme

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich die 90+ als Short bekommen hätte, dann mit Anfangsstopp 330. Beim nH hatte ich engen Stopp 95, weil ich nicht will das er deutlich über Kasse Open läuft nochmals.

      An einem Z-Day oder ähnlichen Range Tag arbeite ich praktisch ohne Trailingstopp, mein Stopp blieb auf der 95, alternativ könnte man den Stopp auf BE ziehen, nach dem 1.TG, dann muss man aber beim 1. TG 2/3 rausnehmen und nicht nur 1/3.

      Meine Erfahrung nach bringen Trailingstopps nur in Ausbruchssituationen etwas. Bei Z-Day fliegt man nur ungünstig raus, oft an dem Punkt, wo man eigentlich rein will. Nur Nahe am Ziel könnte ein nachgezogener Stop Sinn machen.

      Löschen
    2. Viiiilen Dank
      "Bei Z-Day fliegt man nur ungünstig raus, oft an dem Punkt, wo man eigentlich rein will. "
      genau das ist mir leider häufiger bereits passiert...Treffer versenkt ! :):)
      heute zum Glück nicht ;)

      Löschen
    3. Genau RT: Viel besser als Trailingstopps sind TGs. Das kann jeder mit einiger Disziplin mal testen im Tradingtagebuch.

      Löschen
    4. Bei mir läuft es seit Monaten unglaublich gut. Aber erst seitdem ich die RT-Regeln etwas "modifiziert" habe. Die Präzision krieg ich als CFD-Nutzer einfach nicht hin, da man RTs Einstiege ja nicht realtime kopieren kann. :-)

      Kleine Position, keine TG, TP am POC oder Gap, keine Stopps(!) d.h. Stopp ist der Tagesschluss. Könnte an der Vola liegen.......aber im Grunde reicht die Tageseinschätzung von RT ein (wenn es eine gibt, ansonsten auch mal nix machen)

      Und ja, ich hab auch mal einen Trendtag gegen mich laufen, dafür auch mal "zu meinen Gunsten". Unter dem Strich aber ein stabile Kapitalvermehrung seit Monaten. Nur mal als Anregung für andere CFD-ler.

      Löschen
    5. Das hört sich nach guter Strategie an Ray, als CFD Trader sollte man das klein klein vermeiden und versuchen ein Stück aus dem erwarteten Tagestrend zu schneiden. Die gewaltige Vola hilft natürlich, den die Swings sind viel besser erkennbar und das Rauschen geringer, vor allem "arbeitet" der Markt fast ausschlieslich technisch. Nur wichtige Nachrichten stören diese Bahn...

      Das mit den Trendtagen gegen dich würde ich aber versuchen noch Wege zu finden das abzustellen. In einer Phase wo es mal nicht so gut läuft(wird sicher kommen), kann das sehr schmerzhaft werden, weil man die Verluste nicht am nächsten Tag wieder aufholen kann.

      Löschen
    6. Ja, ein Trendtag mit 250 Punkten gegen mich, ist schon Mist. Das Problem ist auch nicht die Tatsache einen relativ großen Verlust einzufahren, sondern das Verhalten danach. Wenn man dem Drang widersteht, "den Verlust schnell wieder reinzuholen" und stattdessen "business as usual" weitermacht, gleicht sich das auf Dauer scheinbar nicht nur aus, sondern führt durch Trendtage für mich, langfristig zu Gewinn. Während Du wie ein Chirurg präzise operierend oft schon ausgestiegen bist, laufen bei mir oft noch viele Punkte auf. Ist also eher ein mentales Ding.

      Ist natürlich bei größeren Beträgen sicher ein (mental wichtiger) Faktor, möglichst schnell wieder aus dem Markt zu kommen, die psychische Belastung mit großen Beträgen lange im Markt zu sein, ist nicht unerheblich. Für einen Taschengeldtrader wie mich, scheinen die lange Wege (die mittlerweile normal zu sein scheinen) aber echt lukrativer zu sein....

      Aber ich arbeite sicher an der Vermeidung von Trandtagen gegen mich.....viel ändern darf ich derzeit aber nicht. Dazu läuft es jetzt schon zu lange zu gut.

      Löschen
  3. Irgendwas läuft da in den USA. Gestern die Rallye und jetzt die Futures einfach nur unfassbar stark.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meiner Meinung nach ist der Boden drin in den USA, mit Glück machen wir erst noch ein hT auf Daily. Ich denke allgemein das das Ende der Korrektur Nahe ist, vielleicht nochmals ein Test der Teifs im Dax.

      Wenn man sich die Märkte weltweit anschaut, da sind die Bric Staaten extremst ausgebombt, auch von der Nachrichtenlage her. CAD, AUD, Kupfer, Öl, Brasilien, Mexiko, alles mit 3 Pushes Down auf Weekly/Monthly.
      Die Amis haben die Monthly Range 2 mal gestestet und für gut befunden, die sehen das alles nicht so negativ. Ich glaube das ist der Grund für die US Stärke...

      Löschen
    2. Das mit der möglichen Wende glaube ich allerdings auch. Der Weekly Oszi im S&P könnte die nächten 1-2 Wochen auf Kaufen drehen.

      Löschen
  4. ja, technisch hat die EMA 20 gestern im S&P gehalten und es gab zwei Washouts nach Zahlen bzw. Öldaten. Trotzdem ist es ungewöhnlich, dass die auf den nächtlichen Ausverkauf in China, das schwache Öl und die schachen Europäer so gar nicht reagieren.
    Normalerweise riecht das nach Fed. Dazu passt aber der Dollar nicht.

    AntwortenLöschen
  5. Dreieck -> Ausbruch: demnach müsste man nun long, allein mir fehlt der Glaube

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz wichtig!!!

      Wir handeln keine Ausbrüche aus Trendlinien, sondern die der letzten Preis Hochs/Tiefs die die Trendlinie definieren. In diesem Fall wäre es das 63,50 Hoch gewesen. Den Long Ausbruch muss man wirklich nicht nehmen, da darf man schon selektiv sein, mit einem 60'iger Grail drüber.

      Ich hab das Doppeltop um 12:04 geshorted bei 47, als er runterkam. TG genommen bei 38, Stopp BE...fire and forget!

      Löschen
    2. Ausbruchspunkt unten ist die 9208, allerdings wirds da später Nachmittag, man kann vlllt 10P riskieren, aber ist auch kein krasser Musstrade. Ich denke es könnte bis Morgen dauern bis er runterkommt...wenn!

      Löschen
    3. ok Danke das Du das nochmal so genau aufschreibst. hätte ich vermutlich besser wissen sollen wo ich doch schon so lange mitlese. habe auch short versucht aber die sind ja nu raus

      Löschen
  6. die Kprrelation zum Euro scheint sich gedreht zu haben ??? jetzt steigt der Euro jedesmal wenn DAX anzieht

    AntwortenLöschen