Montag, 14. Juli 2014

FDax ID & Gap aus der VA -> Trendpotential

Zuerst mal das wichtigste:

Weltmeister! :)




Am, Freitag Inside Day im FDax und heute Morgen Gap aus der Value Area(VA). Das sorgt für Trendpotential und geht vor dem abc Up in den 120min Grail Sale.

Wie üblich müssen wir darauf warten, ob es zu einem Opening Drive kommt, oder einen Ausbruch aus einer Morning Range. Es ist ist nicht klug sich einem Move unter hohem Volumen und Dynamik entgegen zu stellen!

Ein Ausbruch Down sollte zu einem Test unter Swingtief, in den Bereich 9600 führen, hier verläuft der Aufwärtstrend und der Support vom Mai. Nach oben ist der erste starke Resist die 9750.


FDax: Daily, 120min


10:00 Uhr:
Ausbruch Up aus der Morning Range. Bis zuir 9750 ikann es es noch eine 1min Bullflag geben, aber man kann auch die BO longs on Stopp einfach halten, mit Stopp knapp unter BE






Long am Ausbruchspunkt des 1min Dreick mit low ADX(Kringel) und dann aufgestockt @41 an der 1min Bullflag und exit am Resist 9750



Kommentare:

  1. Moin!

    Also Morning-Range… Ist es empfehlenswert, sich innerhalb der Morning-Range bereits zu positionieren mit dem Nachteil, die Ausbruchsrichtung falsch einzuschätzen aber dann besserem CRV, oder bessern den Ausbruch abwarten, und dann Einstieg per Stop-Order bzw. in die 1 Min.-Flag?
    Für die letztere Option würde ja sprechen, dass ein Trendpotential besteht, also ein Ausbruch mit gewisser Wahrscheinlichkeit zumindest die erste(n) Flag(s) „weiterläuft“. Tue mich da immer noch schwer, SYSTEMATISCH zu traden, entscheide mich zu oft nach Bauchgefühl für eine der o.g. Vorgehensweisen…

    Am Freit gab es knapp über TT deutliche Divergenzen, und die Option dass ein 3. Push im 240er erst nach einem Up-Test (9750?) erfolgt; also ein sehr gutes CRV; eigentlich ein Pflichtlong gewesen, mit SL unter TT und Ziel zumindest über (Freitags)-TH… oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Innerhalb der Morning Range positionieren ist vor allem interessant in einem sehr starken Trend, oder nach einem Falschausbruch.
      Ich finde es am besten, wenn es einen definierten Ausbruchspunkt kurz vor dem Range High/Low gibt, wie heute aus dem 1min Dreick mit low ADX. Denn dann kann man die Stopporders über Range High nutzen um auszusteigen oder zumindestens Raum zu seinem Einstiegspunkt zu schaffen.
      Das 1min Dreick Hoch 9724,5 wurde 2 mal getestet, das gibt erhöhte Sicherheit für einen Ausbruchsstopp. Nach dem Ausbruch kann man sich dann entscheiden, eine 1min Flag zu handeln, wenn das Volumen und die dynamik gut ist, oder glattzustellen und den Scalp zu nehmen.

      Ich poste oben mal, wie ich es getradet habe heute...

      Löschen
    2. Danke! Ich bio auch per Stop order nach Ausbruch rein, und 3 Pkt. Spippage bei IGM :(
      Welchen SL hast Du dafür genommen und woran hast Du den festgemacht? (eine weitere "Baustelle" in meinem Trading...)

      Löschen
    3. Wow...3P Slippage sogar innerhalb der Morning Range? Das ist heftig, das macht den Ausbruchstrade unrentabel, da sollte man wirklich nur die mit dem meisten Potential nehmen!

      Stopp hat sich in diesem Fall von selbst ergeben, da es vor der Ausbruchsbewegung ein Reaktionstief gab bei 9716, aber ich hätte sowieso mit Stopp 15 operiert. 1/3- Halbe Range muss reichen!

      Löschen
  2. nun 3 pushes im 1er... Kurze Verschnaufpause nun oder sogar Ende der "Fahnenstange"?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ICh bin Flat, ist gegen den Resist und 34ema 120min kommt im Bereich 9760. Sollte es eine flache Korrektur auf 5min geben, kann man versuchen die 5min Flag long zu scalpen bis zur 9760

      Löschen