Freitag, 20. März 2015

FDax Doji Day & 30min Dreieck nach abc Down Korrektur & kleine Beartrap

Vorgestern wurde der 5sma Buy aktiviert mit Ziel Close über 5sma auf Daily. Gestern Nachmittag gab es eine kleine Beartrap im Dax und das abc Down wurde vervollständigt. Auf 30min sind wir im Ausbruchsmodus und der Flaschausbruch zur Downside, legt einen nun folgenden Upside Ausbruch nahe.
Die Gap Eröffnung macht den Einstieg wie üblich schwierig, der Sinnvollste war der Pullback zur Ausbruchskannte 11957, aber mit hohem Risiko. Wir müssen nun abwarten, ob wir fahrt aufnehmen und Bullflags formen können.

Der Verfall sollte nur mehr eine untergeordnete Rolle spielen, ein Großteil der Positionen dürft.e abgewickelt sein

FDax: Daily, 30min


11:07 Uhr:
11950?


11:35 Uhr:
Doch 11200
long 16
Stopp 202


11:36 Uhr:
TG 26
+10P
Stopp 206

11:40 Uhr:
Exit 35
+19P

Kommentare:

  1. Guten Morgen RT,
    ich bin hin und her gerissen 50/50 ob der Dax nach dem Verfall up oder down geht, durch das gezurkel die tage ist es für mich echt schwammig und ich überlege den Rechner aus zu machen und heute nichts mehr zu machen. Wie ist deine grobe Einschätzung?
    Wenn über 12000 per 10m Schlusskurs, dann min. 12200 und wenn unter 11800 per 10m schluss dann min. 11500...

    ich bin total ratlos

    AntwortenLöschen
  2. "Der Verfall sollte nur mehr eine untergeordnete Rolle spielen, ein Großteil der Positionen dürft.e abgewickelt sein"

    Hi RT, könntest du da noch kurz was dazu sagen. Woraus schließt du auf diese Annahme?
    2. Frage: Gilt die 12/13.00Uhr "Regel" eigentlich nur für den Hexenverfall oder auch an den kleinen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. heute ist doch Hexenverfall ...

      Löschen
    2. Größtes Open Interest bei ca. 10700-10800, also weit außerhalb der heutigen Range. Es wird sicher etwas rumgzerrt werden bei einigen Aktien, aber im wesentlichen ist der Verfall durch.

      Die 12/13 Uhr Regel ist somit auch schwächer ausgeprägt heute und an den kleinen Verfalltagen sowieso, aber viel hängt von der Entfernung zum großen Open Interest ab.

      Löschen

  3. Mal off-topic:
    Gestern gelesen, bei der Frankenaufwertung bei IG Markets ein junger Hobby-Trader TROTZ SL bei 2800 EUR Einsatz (400-fach gehebelt) 280.000 EUR Verlust gemacht, und alles so in den AGB „legal“.
    Da ich immer noch bei IGM trade (nur Dax bzw. hin und wieder SP, Dow und Russel) stellen sich mir nach einem solchen Bericht schon die „Haare zu Berge“…

    Ich wollte vor einem Wechsel auf Futures erst die Auswirkungen der Finanztransaktionssteuer abwarten, vielleicht aber doch eher die Reißleine ziehen, selbst als Dax-Trader…

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/franken-kurs-ingenieur-setzt-2800-und-verliert-280-000-euro-a-1023799.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. von dem "Trader" gibt es einen ganzen Thread bei W:O zu dem Thema...

      Löschen
    2. der Typ hatte ja angeblich einen stop loss gehabt, ich kann mir nicht vorstellen das nach Bruch der 1.20 der nächst mögliche Kurs erst 0.92 war, ziemliche Schweinerei von Seiten IG ...

      Löschen
    3. Mich hat der Artikel schon geschockt... hätte bei IGM ohnehin keine "sensiblen" Märkte gehandelt, aber für mich war IGM immer noch die seriöse unter den CFD-Buden. Dass solche Dinge möglich sind und auch noch (anscheindend) rechtlich "abgesichert", ist doch erschreckend, oder - im konkreten Fall - auch ernüchternd. Ich bin jedenfalls dankbar für die Lehre, für die (leider) ein anderer das Lehrgeld bezahlen musste.

      Löschen
    4. Genau aus diesem Grund handelt man nicht bei so einer Ticket Bude. Ich glaube er hat gut Chancen sich das raus zu klagen.

      Du brauchst dir im Dax Future keine Sorgen, schon gar nicht bei einem guten Broker. Stopp Orders werden an der Eurex direkt plaziert, also nicht erst dorthin geleitet. Wichtig ist vor allem die Orders in einem Bereich von 1% des aktuellen Kurswerts zu halten, will man von Black Swan Ereignissen sicher sein.

      Interactivbroker bot z.B jede Menge Ausführungen im Bereich von 1,999+ am Forexmarkt. Das ist schon fast erstaunlich für mich!

      Löschen
    5. Bevor ich einen CFD handle, dann lieber ODAX, da ist das Verlustrisiko genau spezifiziert,

      Löschen
    6. wenn ich das alles lese, stellt es mir die haare auf, zumindest muss ich mich aufregen!!!

      das was dorten passiert ist - völlig normal und jedem trader klar.
      das desaster hätte verhindert werden können, wenn kein stopp gesetzt worden wäre sondern ein garantierter stopp.
      es ist schlicht so, dass dieser trader

      1) entweder keine ahnung hatte
      2) zu knausrig war, die zusätzlichen geringen gebühren zu investieren
      3) solche einbrüche nicht kannte, also newbie war

      ähnliches ist auch im dax passiert, der von ein paar monaten mal eben um 1000 diggs einbrach, unmittelbar darauf wieder oben zurück war.

      also bitte nicht einfach stuss posten, sondern erst informieren

      nur meinen meinung

      Liribal

      Löschen
    7. Der letzte Flashcrash im Dax ist schon eine Zeitlang her, aber der Vorteil ist, das man im Dax Future gefillt wird auf dem Weg nach unten!

      Löschen
  4. stimmt
    waren im februar knapp 200 diggens

    AntwortenLöschen
  5. ich hatte ABC Ziel von 12050 ca. , bin dort in short

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gerade nochmal in short bei 12050 wegen 12h/13h

      Löschen
  6. habe selbst derzeit widersprüchliche signale:

    eine aktivierte pitchfork seit heute morgen 6h (dax > 12.100) und elliot, der eher richtung süden (dax < 11.800) tendiert

    super sache :-)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das wird sich wohl erst nach dem Verfall entscheiden, heute kann man wohl nur die verfallsbedingten Swings scalpen

      Löschen