Donnerstag, 22. Mai 2014

FDax Ausbruch aus 3 Day BO & Gap aus VA -> 15/30min Grail Buys

Mit dem gestrigen Close und heutigen Open haben wir den Ausbruch aus dem 3 Tages BO Muster geschafft. Die Eröffnung außerhalb der Vortages VA hat die Shorts getrappt und sollten wir das Gap nicht in den ersten Handelsstunden schließen könne, kann Short covering weiters Up Potential geben.

Wir werden versuchen einen Pullback in das gestrige Hoch und 15min Grail Buy zu kaufen im Bereich 9700-9715.

Der Daily Oszi hat gerade Up gedreht und wir hat Potential um einen erneuten Anlauf auf die Jahreshochs zu nehmen. Ob es der Markt so umsetzen kann, wird sich zeigen, aber wir werden versuchen Long zu traden, solange die Supportlinie 9680 gehalten werden kann


FDax: Daily, 15min



09:36 Uhr:
Push ins untere BB und Test des VTH

long 12
Stopp 80
Z-Day Trade!!!
Weiter Stopp, schlechtes CRV, aber hohe Trefferquote


09:40 Uhr:
TG hier 22
+10P
Stopp 12


09:48 Uhr:
Long 17
Stopp 07
100%
hT hier im 1'er?
Stopp 12 nun für alles (09:49)


09:51 Uhr:
Hmm, alles gestoppt @12
-5P
gesamt +-0
Auf den Tick, das 2. mal diese Woche...



11:03 Uhr:
abc down in den 30min Grail Buy
ein hT im 1'er wollen wir für einen long Scalp nutzen!


11:11 Uhr:
long 08
Stopp 98
Risiko ist der Ausbruch aus der Morning Range Down, nach einem GAP aus VA Trendpotential...


11:17 Uhr:
Stopp 701


11:40 Uhr:
TG hier @12
+4P mehr war nicht drin :(
Stopp 01

Kommentare:

  1. Morgen,
    beziehst du das A-B-C im 60min Chart in die Tagesanalyse mit ein?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ABC beachte ich im wesentlichen als Korrektur Muster im Trend. Das abc das du vermutlich ansprichst ist aber up gerichtet, also in Trendrichtung.

      Löschen
  2. Moin,
    unter welchen Bedingungen hättest du den 5er Grail (kurz nach Kasse open) gelongt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man kann den 5'er Grail nehmen, aber mit Stopp 9680 und über 40P war mir zu teuer. Ein Test des gestrigen Hochs fände ich interessant für eienn Einstieg vom Risk/Reward her!

      Den 5'er Grail hätte ich genommen, wenn wir nicht bereits seit gestern Open getrendet hätten und wir über ATH ausgebrochen werden, aber wir sind noch in Weekly Range und der Trend ist bereits über eine Tag alt.

      Löschen
    2. Guten Morgen
      32P SL? Ist auch für Z-Day setup eine ganze Menge. Ist das eine 50% Posi?

      LG
      P.

      Löschen
    3. Die Positionsgröße ist immer dem Stopp angemessen und der Stopp wird im wesentlichen vom ~4 ATR und der Chartformationen ab. Der 30min Grail Buy Stopp liegt laut 34ema bei ~85 aktuell.

      Das System hat sein ~20P Profit eingefahren mit long 11 und Exit 30,5. Ich war leider diskretionär mal wieder schlauer....und hab zu eng gezogen.

      Löschen
    4. Man muss auch noch hinzufügen, das der maximale Stopp Loss nur in ~8% der Trades erreicht wird.

      Ein Trader sollte allg. versuchen die Trades so zu manage, das der absolute Stopp Loss für den Trade nur selten nötig und aberäumt wird. Wenn ein Trade nicht offentsichtlich nicht funktioniert, sollte man den Markt vorher freiwillig verlassen. Leichter gesagt als getan...

      Löschen
    5. Bei einer vollen SL-Wahrscheinlichkeit von 8% (bei RT) liegt die Wahrscheinlichkeit für drei volle SL hintereinander bei nur 0,64%, für drei volle SL-Trades hintereinander bei nur 0,05%!
      Ein nicht hoch genug anzurechnender Faktor, und der durch „defensive“ Vorgehensweise manchmal geschmälerte und manchmal entgangene Gewinn, wird durch die mentale Sicherheit und Konstanz auf Dauer mehr als Wett gemacht!

      Wenn ich meine großen Drowdowns des letzten Jahres analysiere, ist der größte Anteil durch die mentale Verfassung verursacht. Nach einigen unglücklichen Ausstoppern / dummen Fehlern war der innere Ärger groß, und der Antrieb den „Verlustschmerz“ durch Gewinne auszugleichen stark ausgeprägt. Folge waren erhöhte Risikobereitschaft, und das „erzwingen wollen“ von Trades, eine sehr verlustreiche Kombination.

      Der verlustreichste Tag des letzten Jahres bei mir war ein dummer Fehler, bei dem ich statt wie gewohnt einigen 5-EUR-Kontrakten durch ein falsch geöffnetes Fenster die gleiche Anzahl an „vollen“ Dax-Kontrakten genommen hatte, und damit 5-fach überhebelt war; der Trade lief gleich ins Minus, und anstatt sofort rauszugehen bzw. zu reduzieren, begann ich zu „hoffen“. Wurde ein (5-fach gehebelter) voller SL-Trade, und in dieser mentalen Verfassung habe ich in 10 weiteren Trades an diesem Tag sagenhafte 11% drowdown hingelegt… Hätte ich danach nicht zwei Wochen komplett auf Trading verzichtet, wären die folgenden Tage wohl ebenso „rot“…

      Löschen
    6. Sowas hat hier wohl schon jeder erlebt, oder ähnliches. Meistens beginnt es mit einem kleinen Fehler und fängt dann an außer Kontrolle zu geraten. Linda sagt selbst immer und immer wieder, einen Fahler sollte man sofort korrigieren ohne Rücksicht auf etwaige Kosten. Leichter gesagt als getan manchmal.

      Ist das der Worst Case erst mal eingetreten, kann man nur hoffen, das die mentale Ebene nicht schon vorbelastet und unausgeglichen ist. Sonst läuft die kleine Schieflage aus dem Ruder und hinter fragt man sich, was eigentlich passiert ist.

      Man wird diese mentale Ausfallskette nie ganz abstellen können, es ist nur wichtig daran zu arbeiten, die mentalen oder leichtsinnigen "Unfälle" zu verringern.

      Aber eines ist jedem Trader gewiss: Ein Tief roter Tag lauert da draußen und aus irgendeinen Grund wird es einen wieder mal treffen.

      Da gilt es vorbereitet zu sein! Ein Trader muss dafür sorgen, das seine emotionale Balance in Top Form ist. Darüber gilt es zu wachen, wie seismographen über Vulkanausbrüche oder Tsunamis. Sobald man mekrt das man emotional angeschlagen ist, sollte man den Rechner verlassen! Dazu gibt es keine Alternative.

      Das ist die Hauptaufgabe eines Traders: Sich selbst zu managen und zu ein Frühwarnsystem zu entwickeln!

      Dazu gehört ausreichend Schlaf, körperliche Fitness und geistige Frische. 14 Stunden am Trading Rechner sind da extrem Kontraproduktiv, darüber sollte man sich im klaren sein!

      Löschen
  3. Danke für deinen Blog und deine ehrliche Art, RT! Hier kann man nicht nur lernen, wie man verdammt vieles richtig macht, sondern auch dass selbst gestandene Profis manchmal Fehler haben, und manchmal einfach nur Pech. Freilich gilt es immer, das eine vom anderen zu unterscheiden...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist oft gar nicht so einfach zu unterscheiden im Trading, ob es Pech, oder schlechtes Trade Management war.

      In diesen Fall war schon sehr viel Rauschen noch im Markt. Den engen Stopp hat es ja nur gebraucht, weil ich mit voller Position in den Markt wollte. Das BB System verwendet nicht umsonst einen weiten Stopp, weil Z-Day eben auch viel Rauschen mit sich bringt, weil eine neue Value Area gefunden werden muss, nach dem Trendtag gestern.

      In diesem Fall war das hT im 1'er einfach nmoch im Rauschbereich und damit war es eher schlechte Einschätzung.
      Am Montag wars aber wirklich Pech, haha

      Löschen
  4. Ist der Tag eigentlich für dich schon tradingmäßig erledigt (bis US Eröffnung)? seit drei Stunden unter open...

    sehe eigentlich nur bei Ausbruch mit Volumen über open oder an/unter 09 nochmal Chancen , wenn dann Signal kommt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. LOL...Frage hat sich mit deinem Post um 11:03 beantwortet..

      Löschen
  5. Würdest du einen Ausbruch aus der akt. 15P Range nochmal prozyklisch mitgehen? und wenn ja, nur nach Flagge ?
    on stop erscheint mir bei dem low Volume Handel nicht gerade sinnvoll...
    tendiere zu gar nichts machen beim ersten Ausbruch...

    AntwortenLöschen