Montag, 19. Mai 2014

FDax Taylor Buy Day nach LV für long Scalp

Auf Weekly haben wir einen Shooting Star hinterlassen und Sell Divs im S&P500, allerdings ist nicht zu erwarten, das wir nun in einem rutsch down gehen, sondern es sind nur die ersten Anzeichen einer Schwäche im massiven Uptrend. Es fehlt außerdem ein nH auf 60/120min.

Nach 3 Tagen von Up zu Down haben wir heute ein Taylor Buy Day Setup, wenn wir eine frühe Low Violation bekommen in den Support 9560-9580. Das könnte zu einer Buy Divergenz auf 120min führen.

Ein früher Test up in den Bereich 9700-9720 werden wir einen Short scalp versuchen, in ein mögliches nH auf 120min.

Euro mit abc down in ein hT auf 60min nach 3 Pushes Down 240min. Ein Up Breakout aus dieser Formation, sollte zu einem Rücklauf in die 1,3760 führen.


FDax: Daily, 120min



09:22 Uhr:
Da wir auf 15min in ein Ausbruchsdreieck laufen, könnte man auch versuchen einen Breakdown unter TT zu shorten für eine low Violation, allerdings muss man auf eine weitere Verengung warten. 

Ein Doppeltopp oder nH im Bereich 9640 könne man dann ebenfalls für einen Short nutzen in die LV, man hat dort einen gut definierten Stopp 9651


09:31 Uhr:
Ausbruchsversuch unter Morning low, jetzt der Short in der Zone 9640 gestorben, weil ab jetzt die LV beginnt. Stopp 9616 ist jetzt sinnvoll für die Ausbruchsshorts. Mehr sollte man den Markt nicht geben, wir wollen ja long Scalpen, nach der LV!


09:37 Uhr:
Exit shorts hier @ BE, oder sehr enger Stopp!


09:46 Uhr:
Long versuchen in ein hT im 1'er
long 14
Stopp 04
50% Posi


09:52 Uhr:
gestoppt mit -10P
Ich werde versuchen nochmals long zu kommen, wenn das Doppetief hält. SMI sehr schwach heute, aber nun auch in der 5sma Support Area...


10:28 Uhr:
ziemlich eindeutig eine Low Violation!


10:33 Uhr:
SMI am 240min Grail Buy, aber erstmal Putin abwarten


10:35 Uhr:
long 41
Stopp 33
50% Posi


10:37 Uhr:
Tg hier 58
+17P
Stopp 41


10:44 Uhr:
Stopp 51


10:46 Uhr:
Exit 61
+20P


10:51 Uhr:
Schauen wir mal, ob der 1min Grail arbeiten kann. Ein höheres Tief, wäre der 1. Hinweiß auf eine Umkehr und kurzfristigen Climax.
Im FDax sind wir durch den Aufwärtstrend auf 120min gerauscht, ein weiterer Hinweis darauf, das wir die Jahreshochs erstmal gesehen haben könnten, für diesen Sommer


11:02 Uhr:

Das hT nicht bekommen im 1'er, war zu schnell für mich....



11:14 Uhr:
Long 55
Stopp 49


11:16 Uhr:
TG 62
+7P
Stopp 51,5


11:18 Uhr:
jetzt muss er schnell nach oben, sonst dreht uns der 5min Oszi Down und wir bekommen eine anlauf zu einem 5min hT oder sogar neue Low

Stopp 55


11:21 
Rest gestoppt @ Entry


11:42
Long 60
Stopp 55


11:44:
2/3 TG hier 69
+9P
Stopp 57 Rest


11:46 Uhr
Stopp 60
Reversal up, oder abc up in 5min Grail?


13:03 Uhr
Reversal up wie vermutet, leider auf den Tick bei 60 rausgedrückt worden :(


14:36 Uhr:
3 pushes down 1min in 5min Buy for scalp Long






Kommentare:

  1. Moin RT,
    die neg. Divergenzen im 1er nach dem morgendlichen push up bzw. „4“ pushes waren kein shortversuch in die frühe LV für Dich?
    Und wie entscheidest Du für den Longeinstig, ob die LV mit dem push unter TT schon erfolgt ist (und der Einstieg in ein h T zu suchen ist) oder ob noch der Push an bzw. unter TT von gestern zu suchen ist?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein nH im BEreich 9640 hätte ich schon genommen, aber nur Sell Divs im eratischen 10min nach Eröffnung, ist mir mir zu unsicher, wenn hier nicht ein 15/30min GRail Sale oder ein starkes Muster wäre.

      Man darf nicht vergessen wir hatten ein Down Opening an einem Taylor Buy Day, das könnte bereits "Tief zuerst" gewesen sein, zum Analysestand um 09:10 Uhr

      Löschen
  2. Guten Morgen.

    schade um den trade, das Aas müßte Dich punktgenau erwischt haben. :(

    LG
    P.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, nicht so schlimm. Ich hatte dann hinterher 09 auf TG25, aber der Rest gestoppt wieder unter TT.

      Jetzt aber die LV!

      Löschen
    2. Der ist jetzt schon über 30p unter das TT vom Freitag. Gibt es da sowas wie eine Regel (zeitlich oder punktemäßig) ab wann es keine LV mehr ist? Scheint ja durchgebrochen zu sein.

      Löschen
  3. Wir haben einen Fehlausbruch aus dem Daily-Dreieck. Das dürfte den Taylor Buy Day schlagen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Taylor Buy Day ist ja auch als scalp angelegt! Ein 6 Jahrestrend stirbt nicht in einer Woche, oder wegen eines Fehlausbruches.
      Es reicht wenn wir einen 20P scalp daraus mitnehmen. Wir haben den Short versucht in die LV, nur Putin war zu spät dran, haha.

      Löschen
    2. Klar. Ich denke eher in Swings. Dank Putin scheint sich jetzt das Taylor Setup mal wieder durchzusetzen. Das Taylor Setup ist schon bockstark, vor allem in übergeordneter Trendrichtung.

      Löschen
  4. Moin RT!

    Der scalp um 14.36 Uhr war wieder einmal nen klasse trade!
    Wieso war für Dich von Anfang an klar, dass dieses nur ein scalp trade wird? ( Was im Nachhinein ja auch goldrichtig war!)
    Ab wann hättest Du versucht diesen zu ziehen, wovon ist dieses abhängig? (zB Elliot 5&15min?)


    Meine Herausforderung ist oftmals, dass ich VIELE Trades mit zB +10 wieder auf break even rauskegeln muß, und die "Runner" dann mit +10 zu früh verlasse ....
    TV mit nem CRV von 2/1 oder ähnlich beschneidet ja ebenfalls die Runner mit viel Potential ...
    Für einen Tip wäre ich dankbar!



    Gruß

    ISO

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Trade war ein Scalp auf 1min & 5min Basis in der Mitte der Range, sowas ist meisten immer nur ein Scalptrade, man kann nur nehmen was das Setup hergibt.

      In meinen Augen ist es immer besser, den Scalp Trade zu nehmen mit 80-100% der Position, wenn kein starkes Setup dahinter steht.

      Nimm die Trades von heute Morgen, da sind mir auch die Teilpositionen gestoppt worden an BE, allerdings hatte ich einen berechtigten Grund zu versuchen, die Position voll aus zu fahren, da wir eine LV an einem Taylor Buy Day hatten und einen guten Sell Climax. Wenn ich nicht auch ein starkes kurzfristiges Setup gegen meine Long Position gehabt hätte(5min Grail Sell), dann hätte ich den Trade auch viel mehr Raum gegeben.

      Wenn ein starkes Setup im höheren Timeframe dahinter steht, kann man versuchen einen größeren Gewinn ein zu fahren und da machen dann BE Stopps keinen Sinn meistens. Da muss man mit Stopps operieren unter Swing Lows, oder über Swing Highs. Im Zweifelsfall also bereit sein, den gesamten Profit nach TG wieder abzugeben.

      Steht ein höherer Timeframe dahinter, kann man auch versuchen ohne TG zu operieren, wenn man mental in der Lage ist, 4-5 Looser in Folge für einen größeren Gewinn zu akzeptieren.

      Du musst deine Tradestatistik daraufhin untersuchen, wieviele dieser Ausstopper die zu Runnern geführt haben z.B. bei einem Stopp 5 Ticks unter Breakeven im Markt geblieben wären. Dazu muss man eine sehr gute Tradestatistik führen mit passenden Angaben über die Marktkonstellation. Man sollte in der Tradestatistik immer mit angeben ob der Amrkt in der Range oder Up/Down Trend war. Herrschte an diesem Tag BO Modus, oder ein Rangesetup wie an einem Z-Tag. Ansonsten kann man aus seinen Tradestatistiken nichts genaues auswerten.

      Löschen
  5. Genau das ist auch oft der Knackpunkt, das Marktumfeld - Definition Range ( bei mir zB 15min/60min Innenstäbe)
    oder Trend ( zB Aussenstäbe 60min) . Dieses kann sich alles aber auch in der Range des Daily abspielen ...
    Z-Days mit Setups an den Rangekanten funzen recht gut, Trendphasen gegen den Daily Trend > also Korrekturhandel recht tricky ... scalptrades Kontratrend vs Trendumkehr, das Abarbeiten der Grails vs Kontratrend trades, Grail Trades ( 15min Höher) vs Trend im 1ner usw ...

    Ich lass das mal sacken! Vielen Dank für Deinen Input!!!

    LG

    ISO

    AntwortenLöschen