Donnerstag, 22. Oktober 2015

FDax Doji vor EZB -> Rangevormittag

Für heute Morgen können wir einen Rangevormittag erwarten, es ist unwahrscheinlich, das sich die Märkte vor der EZB Pressekonferenz um 14:30 Uhr,  stark vom gestrigen Close entfernen.

Möglicherweise formen wir eine Morning Range zwischen den 10180 Support und dem POC 10232 bzw. Resist 10250. Sell Divergenzen oder nH/hT in diesen Zone, können der Einstieg für einen Countertrend Scalp sein.


Stay Save und Pulver trocken halten, könnte man sagen. Pulver ist in unserem Fall natürlich die emotionale Balance und Entscheidungsstärke. Dazu gehört auch, nicht jeden Tick zu analysieren im "Leeraum" zwischen 10180 und 10232.


FDax: Daily,  60min


09:07 Uhr
Diese Tiefs "Zuerst" Bewegung wollen wir kaufen


09:11 Uhr:
Schade...  hatte Buy Limit 85


09:17 Uhr:
gute Dynamik, mal abwarten wo uns das hinführt 


09:30 Uhr:
Wer den short in den 3. Push Up genommen hat...sollte vielleicht mit 20P zu frieden sein. Der Long in den frühen Push Down in die 10180 war mein favorisierter Trade

Violumen ist gut, Euro mit Downbreak aus nr7....wer weiß welche Infos schon die Runde machen,.,, 


11:01 Uhr:
long 48 
Stopp 39

1min low ADX Dreieck, ich hab versucht unten reinzukommen, vielleicht gibt es noch einen Short Squeeze. 


11:21 Uhr:
TG 1/3 58
+10P
Stopp 44 


11:53 Uhr:
gestoppt 44

Kommentare:

  1. ansatzlos hoch, ist jemand long gegangen ?

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, sehr schade, ich war heute morgen seit 10200 Burch der Abwaertslinie im 1er) long -- und bin dann auf Einstand gestoppt worden. Dabei sah auch der BuFu vielversprechend aus (fuer den Dax). Untenb aber nochmals reinzuhalten habe ich mir nicht getraut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bund und Dax sollten heute eher positiv korreliert sein...Geldausweitung ist ja auch für die Zinsen gut

      Löschen
    2. Jetzt faellt auch der Euro, Du magst Recht haben.

      Löschen
  3. Antworten
    1. kommt noch ein 3. Push evtl. für short

      Löschen
    2. Short wäre für mich nur eine Option unter TT 16.10 bzw. nach nem Buyclimax zur EZB.

      Löschen
    3. @Rene
      biste short gekommen beim dritten Push ?
      ich hatte einfach mit mini Cfd reingehalten aber schon wieder nach 15 P raus...reiner Dillertrade ohne festen SL...

      Löschen
    4. bin short im FESX bei 3274 , FDAX ist mir da zu heikel

      Löschen
    5. hat immerhin 5 Punkte gebracht

      Löschen
  4. Abprall unterm TH gestern zur typischen Reversal-Zeit 9:25. Sieht eher nach Range aus.

    AntwortenLöschen
  5. das wird wohl jetzt auf hohem Niveau seitwärtslaufen, evtl. ein spike auf 10300+ wegen EZB und dann Reversal wäre mein Fahrplan.

    AntwortenLöschen
  6. Früher Push unter die Abendlows wäre in der Tat ideal gewesen für Long. Manche Tage geben einem halt nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus reinen CRV Aspekt wäre auch long 90 mit stopp 65 mit Ziel POC 10232(Gap Close Xetra) vertretbar gewesen. ein CRV von fast 2:1 und Trefferquote sicherlich auch bei 50%

      Löschen
  7. RoundTurn, da es hier ja eh nur so plaetschert eine Frage bitt. Du schriebst gestern etwas von 60 Trades. Da war ich sehr ueberrascht und moechte fragen: warum?
    So wie ich Dein trading verstanden habe, konzentrierst Du Dich auf wenige, sehr erfolgversprechende Trades. Und so wie ich Deine Ansage hier sehe, bleiben da taeglich mehr als 10 Punkte im Schnitt haengen. 10 Punkte x 75 Eur macht 750 EUR je Tag. Halbieren wir das noch und ziehen 25 KapESt ab sollte das immer noch um die 5000 EUR je Monat machen (bei 20 tagen je Monat).

    Entschuldige bitte die sehr persoenlich Frage: warum dann noch 60 trades je Tag? Wozu der Stress?
    (Mal im Vergleich: mein Ziel sind 150 EUR/Tag und das bekomme ich ziemlich gut hin. Mein Problem ist aber immer noch die mangelnde Konstanz).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Ziel ist es, die Chancen die mir der Markt bietet anzunehmen. An Tagen mit gutem Volumen und Dynamik, die meinen Handelsplänen entsprechen, mache ich viele Trades...an manch anderen Tagen mache ich gar keinen.

      Ich habe auch keinerlei Tagesziele an Punkten, das ist in meinen Augen unsinnig, da es ja nicht jeden Tag gleich gute Chancen gibt. Wenn ich einen Trendtag erwarte und es kommt zu einen, will ich nicht mit 6 FDax Punkten nach Hause gehen! Das ist für mich genauso "schlimm" wie 2-3 Fehltrades in Folge .

      Mit 5000€ pro Arbeits-Monat kommst du als Selbstständiger auch niemals aus, wenn du Familie hast. Das wären mit Urlaub und Krankheitstagen 50k€ im Jahr. Davon müsste man auch noch Krankenversicherung, Rentevorsorge, Haus oder Miete, KFZ, Tradingfixkosten bezahlen. Da ist im Münchner Raum fast jeder normal Angestellte besser gestellt und sozial abgesichert, das ist also für einen Trader keine dauerhafte Grundlage. Was wäre wenn du schwerer Krank wirst?

      Leider sind es auch ~28%, du vergisst den Soli. ;)

      Löschen
    2. so wie ich das einschätze macht RT wohl eher 5k am Tag

      Löschen
    3. Mein Gefühl sagt mir, das du auch ganz gut klar kommst, Rene. Deine comments zeugen von Klarheit und Sachkenntnis. Muss man schon mal hier sagen!

      Löschen
    4. sagen wir mal so, ich kam gut zurecht, die letzten 2 Jahre leider nicht so sehr, bin dabei neues zu lernen und mich umzustellen , leider nicht so einfach alte Angewohnheiten abzustellen

      Löschen
    5. @rt: An deiner Stelle hätte ich mich schon längst aus D verabschiedet. Würde ich sofort tun, wenn ich nicht noch nen Erstjob hätte. Was machst du, wenn die Finanzmarktransaktionssteuer mal kommt?

      Löschen
    6. andere Möglichkeit ist einen Teil der Geschäfte über einen amerikanischen Broker abzuwickeln, die Amis geben keine Auskunft an ausländische Steuereintreiber

      Löschen
    7. Ja, schlechte Angewohnheiten schleichen sich schnell heimlich ein und dann sind sie nur unter großem Aufwand wieder los zu werden. Eine echte Seuche, Rauchen aufhören ist da leichter!

      Die letzten 2 Jahre waren auch sehr tough, es gab große Änderungen im Markt, besonders im Bund. Ich kann dir zumindestens sagen, das viele alt gediente Trader echte Probleme hatten, ihre Performance zu halten.

      Löschen
    8. Deutschland hat aber auch ein bisschen was auf der Habenseite: Sehr gutes, unglaublich billige Lebensmittel, hochverfuegbar. Sehr gutes Bildungssystem. Sehr grosse politische Freiheit. Grosses Kultur und Sportangebot. Gerade mit Kindern sollte man das nicht unterschaetzen.

      Ich will trotzdem nicht zurueck :D, aber ich sehe nun auch klarer, was Deutschland tatsaechlich zu bieten hat.

      Löschen
    9. Meine Freunde sind hier in D, meine Tochter geht hier zur Schule. Es gibt auch genug legale Möglichkeiten Steuerlast zu senken. Denkabr wäre auch ein Firmensitz außerhalb von D und du stellst dich als Geschäftsführer an.

      Sollte die Finanzmarktransaktionssteuer wirklich kommen, werde ich mit dem kurzfristigen Trading möglicherweise aufhören, mal sehen...

      Löschen
    10. > Die letzten 2 Jahre waren auch sehr tough
      Hauptproblem ist wohl, dass die Central Banks die Kontrolle verlieren, sich aber noch mit Wucht dagegen stemmen wollen (anstatt es nun endlich mal zu "floaten").

      Löschen
    11. Kann ich verstehen Familie.
      Das Problem im Bund ist die austrocknete Liquidität. K.A. was daraus werden soll, wenn die das Anleihekaufprogramm im Volumen nochmal aufstocken.

      Wo lebst du @manticore?

      Löschen
  8. > 11:01 Uhr:
    > long 48
    > Stopp 39

    LOL, ich habe 11:02 Short 55 (den HM im 1er). Ich weiss schon, wie das ausgeht :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, die Chancen sind 50/50

      Löschen
    2. Ich bin gerade gestoppt worden. Hauchzart. Aber riskieren wollte ich auch nichts.

      Löschen